Blog: Daniel’s Newsletter:

Update am 18.03.2019:

„Fridays for Future“

Der freitägliche Protest von Schülerinnen und Schülern (und politisch korrekt m/w/d) spaltet die Meinungen in unsere Gesellschaft. Gegner der Kampagne glauben an eine gute Vorwand für die Jugendlichen, um die zum Schule schwänzen zu können . Die Befürworter loben die Zivilcourage der nachwachsenden Generation, die schließlich in besonders hohem Maße  mit den realen Folgen des Klimawandels zurechtkommen muss .

Meine Meinung: Es wird sicher einige Trittbrettfahrer geben, denen es mehr um schulfreie Zeit als um  Umweltschutz geht. Aber insgesamt finde ich es gut , dass der angeblich so politisch desinteressierte Nachwuchs klare Kante zeigt, sich öffentlichskeitswirksam artikuliert und damit die Entscheidungsträger zum konkreten Handeln zwingt!!!

Apropos „öffentlichkeitswirksamer Protest“:

Manchmal geschehen doch noch Zeichen und Wunder…

Oder konkret für uns Physiotherapeuten: Ein gut 2-minütigen Bericht im „Heute Journal“ des ZDF zur besten Sendezeit. Inhalt: Der Protest von Physiotherapeuten (kurz PT) in Berlin gegen die seit Jahren unhaltbaren Bedingungen, unter denen unser Branche arbeiten muss.

Hier nur ein paar Beispiele :

– Bisher kostete die Ausbildung zum PT ca 350 – 400 Euro Schulgeld pro Monat über 3 Jahre hinweg (das soll jetzt endlich in einigen Bundesländern abgeschafft werden)

– Zum Dank können nach dieser anspruchsvollen und teuren Ausbildung in der Praxis immerhin etwa 60 Prozent der am häufigsten von Ärzten verschrieben Verordnungen auch durchgeführt werden! Für den Rest (Man. Lymphdrainage, Manuelle Therapie, KG an Geräten, Bobath/PNF  bei neurologischen Erkrankungen, Reha-Sport etc.) muss der examinierte PT zusätzliche, teils wochenlange Weiterbildungen besuchen. Und natürlich selbst bezahlen. Zur Belohnung werden z.B. die in Man.Lymphdrainage  fortgebildeten PT dann natürlich von den Krankenkassen besonders honoriert…. nämlich mit einem niedrigeren Honorar pro Minute im Vergleich zur „normalen“ Krankengymnastik

– Die gesetzlichen Krankenkassen setzen bei der Bezahlung für die Position Krankengymnastik eine Behandlungszeit von 15 Minuten an. Brutto. Das heisst inklusive Terminvergabe, Umziehen in der Behandlungskabine, Anamnese, Befundung, Dokumentation etc. Wenn man 5 Minuten länger taktet (weil sonst oft nicht zu schaffen und ein besseres Therapieergebnisses) gibt es dafür keinen Cent mehr. Das bedeutet für meine Praxis  einen Verlust von rund 30.000 Euro pro Jahr

– Wir sind vor dem Gesetz ein „Heilhilfsberuf“. Das heisst, dem „normalen“ PT wird eine Behandlung ohne den Segen des Arztes (= Verordnung)  nicht zugetraut. Ihm wird aber sehe wohl zugetraut bzw. auferlegt, die Verordnungen auf ihre inhaltliche und formale Korrektheit hin zu überprüfen! Ist die nicht gegeben (z.B. ein Kreuz an der falschen Stelle) ist sie ungültig. Übersieht der Therapeut eine inkorrekte Angabe des Arztes und behandelt trotzdem, wird die Verordnung und damit seine Arbeit nicht vergütet . Sprich: für den Fehler des Arztes haftet der Therapeut!!!!

– Die durchschnittliche monatliche Bezahlung für den angestellten PT liegt zur Zeit bei sage und schreibe 2.150 Euro brutto im Monat (rund 650 Euro weniger als in den ebenfalls unterbezahlten Pflegeberufen).

Die aus den obrigen Beispielen resultierende Entwicklung in unserem eigentlich sehr interessanten und abwechslungsreichen Beruf ist  deshalb wenig überraschend und vergleichbar mit dem der Pflege: immer mehr PT scheiden immer früher frustriert aus dem Beruf aus.  Immer weniger junge Leute wollen ihn aufgrund der schlechten Rahmenbedingungen überhaupt erlernen. Parallel dazu steigt der Bedarf an Physiotherapie kontinuierlich an. Die logische Folge: Die Wartezeiten werden immer länger. Hausbesuche können oft schon überhaupt nicht mehr durchgeführt werden. Die Zeche zahlt am Schluß also (ebenfalls wie in der Pflege), der Patient: mit einer schlechteren Gesundheit. Und, welch eine Ironie, letztendlich auch die Krankenkasse, weil sie später für teure Operationen, Medikamente und Hilfsmittel viel mehr Geld ausgeben muss als sie vorher vermeintlich eingespart haben.

Ganz zum Schluß des aktuellen Blogs dann aber doch noch etwas Positives: Mein Bruder Thomas feiert heute (18.03.) sein 51.Wiegenfest! Viele Grüße nach Trier/Bonn und herzlichen Glückwunsch!!! Genauso herzlich grüße ich natürlich wie immer alle anderen Leser, Kunden und Mitmenschen…  
Daniel Weinand  
Eine Umfrage der AOK zu den individuellen Gesundheitsleistungen liefert aktuelle Zahlen. Sogenannte individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL) wurden im letzten Jahr laut einer Umfrage des wissenschaftlichen Instituts der AOK jedem vierten Versicherten angeboten. In einem Großteil der Fälle geht das Angebot vom behandelnden Mediziner aus. Drei Viertel der Patienten, denen eine Leistung angeboten wurde, nahmen diese auch in Anspruch. Feststellen konnte die Studie zudem, dass bei der Beratung zu Privatleistungen offenbar weniger medizinische Faktoren entscheidend sind als das Einkommen und der Bildungsstand. Die zahlreichen ärztlichen Methoden, welche nicht zu den Leistungen der gesetzlichen Versicherung gehören, reichen von Reiseimpfungen, Glaukom-Früherkennungen, Blutuntersuchungen, Akupunktur, Knochendichtemessung, EKG, Krebsfrüherkennung und Heilmitteln bis zu erweiterten Schwangerschaftsuntersuchungen. Laut Hochrechnungen belaufen sich die Kosten in Deutschland auf rund eine Milliarde Euro im Jahr. Zudem gibt die AOK bekannt, dass Ärzte bei etwa der Hälfte der befragten Patienten nicht nach rechtlichen Vorgaben gehandelt haben. Eine schriftliche Leistungsvereinbarung sowie eine Rechnung sind juristisch zwingend notwendig. Besonders häufig kommen IGe-Leistungen bei Fachärzten zum Einsatz. Unter anderem Frauenärzten (28% aller privaten Leistungen), Augenärzte (22%), Orthopäden (13%), Hautärzte (6%), Urologen (3%), Praktische Ärzte und Allgemeinmediziner (19%) berechneten Patienten IGeL. Die Privatleistungen sind bei den Krankenkassen umstritten. Kritisch betrachten sollten Versicherte den Grund, warum die Krankenkassen eine Leistung nicht bezahlt: Weil es keinen ausreichenden wissenschaftlichen Hinweis auf einen Nutzen gibt. Ein Beispiel hierfür ist die häufig durchgeführte Ultraschalluntersuchung der Eierstöcke zur Krebsfrüherkennung. Andere Stimmen stellen klar, dass gesetzliche Krankenkassen hier mit zweierlei Maß messen, denn wissenschaftlich nicht fundierte Therapien wie beispielsweise Homöopathie werden aufgrund der hohen Nachfrage von einigen Versicherungen übernommen. Während manche Krankenkassen Leistungen wie Hautkrebsvorsorge, spezielle Impfungen oder den PSA-Wert zur Prostatavorsorge bezahlen, lehnen andere Krankenkassen die Leistungsvergütung ab und machen sie damit zu IGe-Leistungen. Daniela Pfleger / physio.de
   

Weiter lesen 9 Kommentare

Sport aktuell:

Handball : 

3.Bundesliga Süd Herren :

       TSB Pforzheim – HG Saarlouis   (27.04.)

  VTZ Saarpfalz – Salamander Kornwestheim  (27.04.)

RPS Oberliga U15 männlich :

 IBOT Osterturnier in Biberach   (20.04 – 22.04.)

Vorrunde:

HG Saarlouis – HC Meran   (20.04.)

HG Saarlouis – JSG Neckar/Kocher   (20.04.)

HG Saarlouis – TSV Hannover/Burgdorf   (21.04.)

 RPS Oberliga Frauen  :

   Moskitos Marpingen – SF Budenheim   (27.04.)

Verbandsliga West Herren :

      Saison beendet

Basketball :

Pro A (2.Bundesliga):

Saison beendet

 Fußball :

2.Bundesliga:

    Arminia Bielefeld – FC Ingolstadt   (20.04.)

Oberliga RPS :

   Eintracht Trier – SC Idar-Oberstein   2:0

Bezirksliga West

 TuS Schweich – SG Geisfeld /R.   (20.04.)

Kreisliga B Hochwald :

        Hermeskeiler SV – SG Thomm II   (20.04.)

Triathlon:

ITU Weltcup in Neuseeland (31.03.) :

 Platz 2: Justus Nieschlag

Platz 6: Valentin Wernz

DNF: Jonas Breinlinger

 

Weiter lesen Keine Kommentare

Physio-Akut Termine / Öffnungszeiten




                                                                                        Physio – Akut Behandlungzeiten:

Montag bis Freitag

12.30 Uhr bis 13.00 Uhr

15.00 Uhr bis 15.30 Uhr

19.00 Uhr bis 20.00 Uhr

Samstag

9.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Diese Behandlungstermine sind Kunden mit akuten Beschwerden vorbehalten, werden privat in Rechnung gestellt und bedürfen einer vorherigen telefonischen Absprache unter der Nummer 0175-8561486(auch Whatts App!)

Kunden mit akuten Beschwerden bekommen zu o.a. Zeiten als Selbstzahler innerhalb von 48 Stunden nach Kontaktaufnahme einen Termin!

Selbstzahler Behandlungen dürfen im Rahmen meiner Erlaubnis zur Führung des Titels „Heilpraktiker für Physiotherapie“ auch als Heilbehandlungen von mir durchgeführt werden!

Bei unklaren Beschwerden erfolgt im Zweifelsfall eine Weiterleitung zu einem Arzt!


Behandlungszeiten für Verordnungen der gesetzlichen Krankenkasse:

Montag – Freitag

8.15 Uhr bis 12.30 Uhr

15.30 Uhr bis 19.00 Uhr


Behandlungszeiten für Verordnungen von Privat Versicherten und Selbstzahlern:

Montag bis Freitag

08.15 Uhr bis 12.30 Uhr

15.30 Uhr bis 20.00 Uhr

Samstag

9.00 Uhr bis 12.00 Uhr


 

Weiter lesen Keine Kommentare

Eine Auswahl der von mir behandelten Leistungs-Sportler


17457900_10154245557136237_3824390032708116705_n.png Deutsche Triathlon Nationalmannschaft im Trainingslager 2017 auf Mallorca

EM Vorbereitungslehrgang Kienbaum.2bae250286cd771644b1d7b02dda1d0c

Elite und Junioren Nationalmannschafts-Kader beim Trainingslager in Kienbaum 2017 mit Elite Europameisterin und Deutsche Meisterin 2017Laura Lindemann

daniel-justus   DSC_0333 Justus Nieschlag: Deutscher Triathlon Meister Elite 2016 und 2017 (Sprint und Team), Militär Weltmeister 2017 (Olympisch) IMG-20170327-WA0010Lena Meißner : Deutsche Triathlon Meisterin 2016 Elite (Sprint), Deutsche Triathlon Meisterin 2017 Juniorinnen (Sprint) IMG-20170324-WA0007Moritz Horn: 6.Platz Triathlon Europameisterschaft 2017 (Junioren), 3.Platz Deutsche Meisterschaft 2017 (Junioren), Duathlon Europameister 2016 (Junioren) img-20160622-wa0054 Triathlon Nationalmannschaft Elite, mit Olympia Starterin Anne Haug, im Trainingslager 2016 in St.Moritz /Schweiz img-20160223-wa0003 Triathlon U23 /Junioren Nationalmannschaft im Trainingslager 2016 auf Mallorca dsc_0067 Jannik Schaufler: Deutscher Triathlon Meister (U23) 2016
dsc_0055Sophia Saller: Triathlon Vize-Weltmeisterin (U23) 2014 und Vize-Europameisterin 2014, 3.Platz Deutsche Meisterschaften Elite 2017 (Sprint)  dsc_0057Jonas Breinlinger: Deutscher Triathlon Meister (U23) 2017 und 3.Platz Deutsche Meisterschaften Elite 2017 (Sprint) dsc_0071Gregor Payet: Luxemburger Triathlon Meister 2017 und Bundesliga Triathlet vom Team KiologIQ Team Saar 150112-2117-19b98eef4b452922Fabian Klos: Kapitän von Arminia Bielefeld (Fußball 2.Bundesliga) 150115-1948-dsc15belek-as0323Team des DSC Arminia Bielefeld (Fußball 2.Bundesliga) im Trainingslager 2015 in Belek /Türkei DSC_0561Daniel Döringer: Verteidiger beim 1.FC Saarbrücken, jetzt Stuttgarter Kickers (Fußball Regionalliga, 2017/18) DSC_0573Team des 1.FC Saarbrücken (Fußball Regionalliga Südwest ) im Winter -Trainingslager, Saison 2016/17, in Duisburg sve_kader1718_CH1I6267_rgb_rz_web

Team der SV Elversberg (Fußball Regionalliga Südwest ) im Sommer – Trainingslager, Saison 2017/18, in Bad Kreuznach

IMG-20171001-WA0001

Team der HSG „Moskitos“ Marpingen/Alsweiler (Handball RPS Oberliga) Saison 2017/18      

Weiter lesen Keine Kommentare